7 Filme aus Ostafrika zum Verlieben und Nachdenken

Ostafrika Filme – der Weg aus dem Kinderschuh zum Profi. Die Filmindustrie in den ostafrikanischen Ländern steht noch an ihren Anfängen. Trotzdem, wer nicht macht, kann auch nicht gewinnen! Zudem ist sie in den einzelnen Ländern, aufgrund von rechtlichen Gründen, unterschiedlich ausgeprägt. Mittlerweile können vor allem Kenia und Ruanda auf eine Handvoll inländischer Produktionsfirmen und Filmfestivals zurückblicken.

Filme aus Ostafrika, über Ostafrika und für ein ostafrikanisches Publikum gibt es inzwischen eine Vielzahl. Die Ostafrikaner lieben ihr Leben, in all seinen Facetten. Und wer kann ihre Geschichten, Sorgen und Freuden besser einfangen, als jene Filmemacher, die aus Ostafrika kommen? Da sind die modernen Einflüsse, die traditionellen Denkweisen, die Mythen und der Naturglaube, die nicht selten in einer Person koexistieren. Spiel- und Dokumentarfilme produziert in Ostafrika richten sich in erster Linie an das afrikanische Publikum. Und erst dann an das ausländische Publikum. Sie transportieren somit pures Ostafrika-Gefühl

Die Handlungen sind ostafrikanische Geschichten – mal witzig, mal dramatisch, mal mystisch und fast immer verbreiten sie gute Laune. Es geht um Emanzipation und Brautpreis, um Vergangenheit und Gegenwart und um den Alltag in den Großstädten. Eine kleine Auswahl an Ostafrika Filmen findest du hier:

1. Das Mädchen Hirut 

von Zeresenay Mehari (Äthiopien, 2014)

Copyright: Alamode Film

Der äthiopische Regisseur Zeresenay Berhane Mehari stellt einen Fall aus dem Jahr 1996 dar. In Äthiopien sorgte dieser für Furore und führte eine Gesetzesänderung herbei. Das 14-jährige Mädchen Hirut wird auf dem Heimweg von der Schule entführt. Im Nachbarort sperrt ihr Entführer Hirut in einen Stall und vergewaltigt sie. So wie es die Tradition in den ländlichen Regionen Äthiopiens auch noch im Jahre 1996 vorsah. Gesetzlich ist diese sogenannte »Telefa« zwar verboten. Doch droht dem Täter keine Strafverfolgung, wenn er verspricht, das Mädchen zu heiraten. Hirut gelingt die Flucht. Dabei erschießt sie ihren Entführer in Notwehr. Der Staatsanwalt fordert die Todesstrafe, aber die junge Anwältin Meaza Ashenafi (Meron Getnet), eine Frauenrechtlerin, nimmt sich des Falles an. 

Auch wenn die Notwehrsituation von Hirut eindeutig erscheint, sind die Chancen auf einen Freispruch in der patriarchalen Rechtsprechung gering. Der Film spiegelt den Konflikt zwischen offiziellem Recht und der Justiz des traditionellen Ältestenrats wider. Die Kluft zwischen Moderne und Tradition inszeniert der Regisseur ohne Verurteilung. Unterstützt wurde der Film von der äthiopischen Regierung als auch von Angelina Jolie und richtet sich vorrangig an das äthiopische Volk.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

2. Nairobi Half Life

von Tosh Gitonga (Kenia, 2012)

Nairobi Half Life Filmszene
Copyright: Rushlake Media GmbH

Träume werden wahr, doch um welchen Preis? Um sich seinen Traum, ein Schauspieler zu werden, zu erfüllen, kehrt Mwas seinem Heimatort den Rücken. Er zieht in die Stadt der Möglichkeiten: Nairobi. Doch es ist nicht alles Gold, was funkelt! Das spürt Mwas gleich am ersten Tag, als er ausgeraubt und um all seinen Besitz bestohlen wird. Ohne jede Perspektive freundet sich Mwas mit einigen Kleinganoven an. Tagsüber probt Mwas für die Uraufführung eines Theaterstücks, in der er eine Rolle erhalten hat. Und am Abend „finanziert“ er sich sein Leben in der Stadt durch Diebstahl von Autoteilen. Im Laufe des Films schafft Mwas es nicht mehr beide Welten voneinander zu trennen. Voll von Träumen und Übereifer drehen die Jungs die ganz großen Dinger. Dabei verfangen sie sich in einem Strudel aus Gewalt und Diebstahl.

Vimeo

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Vimeo.
Mehr erfahren

Video laden

3. Supa Modo 

von Likarion Wainaina (Kenia, 2018)

Copyright: Rushlake Media GmbH

Das 9-jährige Mädchen, Jo, ist an Krebs erkrankt und hat nicht mehr lang zu leben. Das erfährt der Zuschauer eingangs des Films, als der Arzt ihrer Schwester und Mutter die Diagnose mitteilt. Jo liebt Actionfilme. Dabei tritt sie gern in die Fußstapfen ihrer Superhelden und wird im Laufe des Films selbst zur größten Superheldin. Ihre größte Superkraft ist ihr fröhliches Naturell, mit dem sie Berge versetzt und das ganze Dorf für sich gewinnt. Mit ihrem Willen schnappt sich Jo die Zustimmung ihrer Mutter für ihren sehnlichsten Wunsch: Actionheldin in ihrem eigenen Film. 

Vimeo

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Vimeo.
Mehr erfahren

Video laden

4. Imfura

von Samuel Ishimwe (Ruanda, 2018)

Film Imfura
Copyright: Swiss Films

Der ruandische Regisseur Samuel Ishimwe inszeniert in 36 Minuten das Dorfleben am Kivusee in Ruanda. Gisa, kehrt in das Dorf seiner Mutter heim. Seine Mutter hat er nie kennengelernt, weil sie im Genozid verschwunden ist. Gisa will verstehen, sich erinnern und trifft sich mit denen, die geblieben sind. Vieles hat sich verändert. Verschiedenste Gesänge und Rituale leiten ihn bei seiner Suche und im Streit um das Erbe seiner Mutter. Das Erbe, eine Hausruine, symbolisiert dabei die sichtbaren Überreste des Genozids.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Imfura – Ruanda

5. Rafiki

von Wanuri Kahiu (Kenia, 2018)

Copyright: trigon-film

Was wenn Moderne auf Tradition trifft? Ziki und Kena sind zwei Mädchen, die sich in Nairobi anfreunden und in einander verlieben – sehr zum Leidwesen ihrer politisch-engagierten Väter und der religiösen Gemeinde. Denn Homosexualität zählt hier immer noch als eine Verirrung der Seele. Neben der kraftvollen Szenen, die das Zerwürfnis einer Gesellschaft und der beiden Mädchen zeigen, liefert der Film auch einen bunten Soundtrack mit kenianischer Musik.

Vimeo

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Vimeo.
Mehr erfahren

Video laden

Rafiki – Kenia

6. Something Necessary

von Judy Kibinge (Kenia, 2013)

Copyright: Rushlake Media GmbH

Die dritte Verfilmung der Initiative von One Fine Day Films, DW Akademie und der kenianischen Produktionsfirma Ginger Ink, befasst sich mit den Wahlunruhen nach der kenianischen Präsidentschaftswahl 2007. Der Film porträtiert zwei Protagonisten: Anne, deren Farm während der Unruhen von einer Gang nieder gebrannt wird. Sie verliert in der Nacht ihren Mann und findet ihren Sohn im Koma im Krankenhaus wieder. Sie selbst wird in jener Nacht vergewaltigt. Eindrucksvoll zeigt der Film ihren Versuch zurück ins Leben zu finden und zu vergeben. Auf der anderen Seite steht Joseph: ein junger Mann, der in jener Nacht teil der wütenden Gang war und sich seiner Schuld bewusst ist. Wie geht er mit den Folgen der Unruhen und seines Handelns um? Und wie schafft Anne zu verzeihen? 

Vimeo

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Vimeo.
Mehr erfahren

Video laden

7. Soul Boy

von Hawa Essuman (Kenia, 2010)

Soul Boy Abila and Shiku 2
Copyright: Rushlake Media GmbH

Soul Boy ist der erste Film der Initiative One Fine Day Films und der kenianischen Produktionsfirma Ginger Ink. Noch heute sind die Naturreligionen und der Aberglaube in Ostafrika allerorts präsent. Der Film verknüpft das Leben im Slum Kibera mit den alten Mythen. Abila findet eines Morgens seinen Vater krank im Bett, dieser klagt, dass er seine Seele verloren hat. Schnell findet Abila heraus, dass sein Vater seine Seele an eine Geisterfrau verspielt hat. Um die Seele seines Vaters zurückzugewinnen, muss Abila sieben Prüfungen bestehen. Diese führen ihn auch aus seiner gewohnten Welt von Kibera hinaus. 

Vimeo

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Vimeo.
Mehr erfahren

Video laden

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.